asd

Wilhelm Rieken souveräner Tagessieger beim TTVN-Race-Turnier

Von: Hans-Heinrich Schrievers (Jeversches Wochenblatt)

Wilhelm bleibt ungeschlagen

Durch die kurzfrstigen Absagen von Malte Sweers (SV Wittmund) aufgrund einer Handverletzung und Christian Göken aus Göttingen (letzte Saion noch TuS Horsten) sind insgesamt 14 Aktive beim bereits dritten Tischtennisturnier des MTV Jever nach der Coronapause in der Sporthalle des Mariengymnasiums angetreten. Diesmal gelang Lokalmatador Wilhelm Rieken ungeschlagen der Turniersieg, nachdem er zuvor zweimal Zweiter geworden war.

Gespielt wurde abermals nach dem Schweizer System. In den ersten beiden Runden trafen die Spieler mit einem hohen TTR-Wert auf Gegner mit einem niedrigeren TTR-Wert. Es gab lediglich einen Überraschungssieg. Andreas Lübbers vom VfB Oldenburg (TTR-Wert 1592) bezwang Torsten Hevemeyer (Süderneulander SV, TTR-Wert 1716) in fünf Sätzen. Turnierspieler Hevemeyer merkte man die lange Spielpause an. Wilhelm Rieken bezwang zunächst seine beiden Vereinskameraden Carlo Krause und Michael Rudolph jeweils in drei Sätzen. Auch Andres Lübbers unterlag gegen Wilhelm mit 0:3. In der vierten Runde setzte sich der Marienstädter mit 3:11, 11:5, 11:6, 11:3 gegen Lothar Rieger vom Oldenburger TB (er war an diesem Abend der Spieler mit dem höchsten TTR-Wert) durch. Abermals entwickelte sich die Partie Rieken gegen Heiko Schlake (TuS Sandhorst) zu einem Turnierhöhepunkt. Der spätere Turniersieger revanchierte sich für die vor drei Wochen erlittene Niederlage. Allerdings musste er sich in den Sätzen zwei und drei mächtig strecken, um nach 11:4, mit 17:15 und 12:10 zu gewinnen. Auch Hergen Berger vom Oldenburger TB konnte im letzten Spiel den MTV-Routinier nicht bezwingen. Rieken setzte sich mit 11:5, 11:8 und 11:6 durch.

Wie ausgeglichen das dritte Turnier besetzt war, verdeutlichen die Positonskämpfe. Fünf Akteure kamen auf 4:2 Siege. Lothar Rieger landete auf dem zweiten Platz vor Andreas Lübbers, Heiko Schlake, Torsten Hevemeyer und Norbert Hase vomn Vareler TB. Drei weitere Spieler erhielten für ihre drei Siegen ebenfalls noch Punkte für die Gesamtwertung: Michael Rudolph, Hergen Berger und Hans-Wilhelm Ihnken vom BSC Burhafe. Zwei Siege verbuchte Carlo Krause, Olaf Sweers (SV Wittmund) und Thomas Göken (FC Rastede, zuvor TuS Horsten). Die weiteren Plätze belegten Khaled Alraghban vom SV Vorwärts Nordhorn und Stephan Jerlitschka vom TuS Glarum. 

Am 16. Oktober (Beginn 19:15) bietet der MTV Jever sein letztes TTVN-Race-Turnier für 2020 an. Aktuell sind noch drei Plätze frei. Am 28. November findet das niedersächsische Finale der 16 besten Turnierspieler im Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide in Barendorf statt. Im Januar beginnt dann der Wettbewerb 2021.

 

NS.: (Dieter Jürgens)

In dieser ungewöhnlichen Zeit werden wahrscheinlich die TTVN-Race-Turniere eine der wenigen Möglichkeiten sein, Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen für die Punktspiele zu sammeln.

Denn große Turnier mit über 50 Teilnehmern werden kaum den Auflagen genüge tun.