asd

Brisantes Heimspiel oder ruhiger Saisonausklang des Tischtennis-Oberligisten MTV Jever Gegner Hannover 96 kämpft zunächst in Hude und dann in Jever gegen den erneuten Abstieg

Von: Hans-Heinrich Schrievers

Jever.(Hans-Heinrich Schrievers - Jeversches Wochenblatt) Ruhiger Saisonausklang oder ein brisantes Heimspiel? Tischtennis-Oberligist MTV Jever trifft am Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle des Mariengymnasiums auf die abstiegsbedrohte Mannschaft von Hannover 96. Die Leinestädter bestreiten zunächst am Sonnabend beim Tabellennachbarn TV Hude ein für die Abstiegsfrage entscheidendes Spiel. Der Ausgang wird auch die Partie in Jever prägen.

Oberliga Herren Nord-West: Der Mannschaft von Hannover 96 droht nach den Spielen beim TV Hude und MTV Jever die Relegationsrunde, wenn nicht beide Spiele gewonnen werden. Eine weitere negative Entwicklung beim einstigen Drittligisten, der in der Saison 2019/20 in die Regionalliga abstieg, dort aber auch in der abgebrochenen Serie 2020/21 erfolglos blieb und in der Oberliga einen Neuanfang startete. Bislang reichte es nur zu Rang acht. Für die Leinestädter ist insbesondere die Partie am Sonnabend in Hude von besonderer Bedeutung. Nur im Falle eines Sieges können sie den Tabellensiebten TV Hude noch einholen. Gelingt der Auswärtserfolg in Hude, bekommt die Partie in Jever zusätzliche Brisanz. Dann wird mit einem forschen Auftritt der Hannoveraner gerechnet. Aber auch die Marienstädter gehen hochmotiviert in dieses letzte Saisonpunktspiel: „Wir haben noch eine Rechnung offen“, war aus dem Kreis der MTV-Spieler zu hören, denn das 5:5-Remis im Hinspiel ist noch nicht vergessen. Deshalb werden die Marienstädter vor der Zusammenstellung ihres Kaders für das Rückspiel den Verlauf des Huder Spiels genau analysieren. Beim Punktverlust in Hannover blieben Fabian Pfaffe und Patrick Kohlrautz in ihren beiden Einzeln sieglos. Die Stärken der 96er liegen im unteren Paarkreuz. Roberto Filter (15:11-Siege) und David König (13:7) verfügen über eine positive Saisonbilanz. Dagegen blieben Auswahlspieler Mikael Hartstand (6:20) und Tammo Misera (9:17) im oberen Paarkreuz hinter den Erwartungen zurück. Mikael Hartstang ist seit dem letzten Jahr im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs beim Tischtennisverband Niedersachsen im Leistungssportbereich tätig. Seine Tätigkeitsbereiche liegen vor allem in der Unterstützung der Landestrainer bei Kader- und Sichtungslehrgängen. Er übernimmt auch Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit des Leistungssports.

Aktuell am Samstag: TV Hude vs. Hannover 96 = 5:5