asd

Tischtennis-Oberliga-Team des MTV Jever kehrte mit drei Pluspunkten heim 7:3-Sieg bei den Sportfreunden Oesede und 5:5-Remis beim TSV Algesdorf

Von: Hans-Heinrich Schrievers

Jever Die Außenseiterrolle nicht nur angenommen, sondern auch durch beachtliche Leistungen zu zwei positiven Ergebnissen geführt: Die Tischtennis-Oberliga-Spieler des MTV Jever trumpften zunächst beim Regionalliga-Absteiger und derzeitigem Tabellenvorletzten Sportfreunde Oesede beim 7:3-Sieg mächtig auf und entführten beim Spitzenreiter TSV Algesdorf durch ein 5:5-Unentschieden einen weiteren Pluspunkt.

Drei Punktspiele der Oberliga endeten mit überraschenden Ergebnissen: Tabellenführer TSV Algesdorf kassierte gegen seinen ärgsten Verfolger, TV Hude, mit 4:6-Punkten die erste Saisonniederlage und verlor gegen den MTV Jever durch das sonntägliche 5:5-Remis einen weiteren Punkt. Da der SV Arminia Hannover am späten Sonntag den TV Hude mit 8:2 besiegen konnte, rückte die Spitzengruppe noch enger zusammen. Die Marienstädter belegen mit 9:7-Punkten den sechsten Rang, haben in der Rückrunde aber noch alle Möglichkeiten, in den Kampf um die ersten beiden Tabellenplätze einzugreifen.

Dank der spiel- und nervenstarken Michal Wierzchowski und Janek Hinrichs setzte sich der MTV Jever I beim ersatzgeschwächten Regionalliga-Absteiger Sportfreunde Oesede mit 7:3-Punkten durch. Bei der Doppelaufstellung hatten sich die Marienstädter noch „verkalkuliert“. Sie stellten Michal Wierzchowski und Janek Hinrichs als Spitzendoppel gegen die stärkeren Scholle/Ruprecht auf und Fabian Pfaffe an der Seite von Krzysztof Zielinski als Doppel zwei gegen Tüpker/Kalinowski. Während sich Wierzchowski/Hinrichs nach einem 0:2-Rückstand noch den Sieg erkämpften, scheiterte das zweite Doppel durch drei 9:11-Satzniederlagen. Es blieb zunächst beim Gleichstand. Fabian Pfaffe besiegte den Spitzenspieler der Gastgeber, Andreas Scholle, in fünf Sätzen. Am anderen Tisch kassierte Krzysztof Zielinski eine 1:3-Niederlage gegen Oliver Tüpker. Die Wende folgte wieder einmal im unteren Paarkreuz. Janek Hinrichs vollendete seinen 3:1-Sieg gegen Julian Ruprecht mit einem 16:14-Satzgewinn. Noch schneller war der 3:0-Sieg von Michal Wierzchowski gegen den überforderten Nachwuchsspieler Filip Kalinowski erreicht. Im zweiten Einzelabschnitt fand auch Krzysztof Zielinski zur alten Stärke zurück. Er gewann das Duell der Spitzenspieler gegen Andreas Scholle mit 8:11, 11:9, 7:11, 13:11, 13:11. Fabian Pfaffe unterlag mit 1:3 am anderen Tisch. Beim Zwischenstand von 5:3 für den MTV setzten sich Michal Wierzchowski (3:1) und Janek Hinrichs (3:0) durch und sicherten so den Marienstädtern nach fast dreistündiger Spielzeit zwei wertvolle Pluspunkte.

„Lasst uns eine halbe Stunde früher beginnen, es ist mit einer längeren Auseinandersetzung zu rechnen“, lautete die Kampfansage des MTV an den TSV Algesdorf nach den Ergebnissen des Vortages. Während das Spitzenspiel in Algesdorf nach knapp drei Stunden beendet war, dauerte die Partie der Marienstädter eine halbe Stunde länger. In dieser Partie ging die „Rechnung“ des MTV hinsichtlich der Resultate in den Doppeln auf: Wierzchowski/Hinrichs traten gegen das TSV-Spitzendoppel mit den Gebrüdern Petersen an. Sie unterlagen nicht unerwartet, allerdings knapp in vier Sätzen. Pfaffe/Zielinski mühten sich zu einem Fünf-Satz-Sieg gegen Schöttelndreier/Wagemann. Auch im ersten Einzeldurchgang nutzten die Marienstädter ihre Chancen durch Krzysztof Zielinski (3:0) und Michal Wierzchowski (3:1) zum 3:3-Zwischenstand. Danach verlor Krzysztof Zielinski das Spitzenspiel gegen den Ranglistenersten Lars Petersen im fünften Satz etwas unglücklich mit 11:13. Die 1:3-Niederlage von Fabian Pfaffe gegen Jörn Petersen sorgte bei den 55 Zuschauern in der Halle für beste Stimmung, wurde doch beim 5:3-Zwischenstand mit einem knappen TSV-Sieg gerechnet. Wieder einmal waren es Michal Wierzchowski und Janek Hinrichs, die im unteren Paarkreuz noch für zwei Siege sorgten. Wierzchowski (3:1) und Hinrichs (3:0) ließen sich nicht von der „Stimmung“ in der Halle von ihrer erneut starken spielerischen Linie abbringen.